Lifestyle

4 Gewohnheiten, um in einem Monat glücklicher zu sein

Der Versuch, sich sofort glücklich zu fühlen, geht meist nach hinten los. Entweder suchen Sie nur nach momentanen Vergnügungen wie Essen, Drogen, Kaufen, Sex oder Ablenkung – was Ihr Leben auf lange Sicht verschlechtern kann – oder Sie setzen sich selbst so sehr unter Druck, glücklich zu sein, dass Sie sich noch mehr stressen und unglücklich machen. Das heißt aber nicht, dass es hoffnungslos ist. Sie können Ihr Glück im Leben tatsächlich steigern. Das ist eine Fähigkeit, die man lernen kann, und darüber habe ich viel nachgedacht, denn es scheint, als hätten die letzten zwei Jahre die Freude am Leben ein wenig ausgesaugt.

Früher bin ich viel herumgekommen. Ich habe Leute getroffen. Ich habe Dinge unternommen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich früher mehr gelacht habe. Und es ist, als wären meine Emotionen komprimiert worden, wie von der Pandemie niedergeschmettert, und es ist jetzt einfacher, sich apathisch oder gefühllos zu fühlen oder wenig Energie zu haben und nicht viel Aufregung.

Ich habe also Folgendes getan, um die Freude in mein Leben zurückzubringen, und ich glaube, es hat funktioniert. Ich mache viele Videos darüber, wie man weniger traurig oder ängstlich ist, aber jetzt werde ich ein paar Videos darüber machen, wie man mehr Glück und Freude empfindet. Beobachten Sie also diesen Raum. Wenn Sie noch nicht angemeldet sind, klicken Sie einfach auf die Schaltfläche „Anmelden“. Also gut.

Erstens: Suchen Sie das Gute. Worauf du dich konzentrierst, davon bekommst du mehr. Das, worauf Sie Ihre Aufmerksamkeit richten, wird von Ihrem Gehirn stärker hervorgehoben, und es leitet tatsächlich mehr Glücksdrähte, wenn Sie dem Glück Ihre Aufmerksamkeit schenken.

Das bedeutet also, dass Sie Ihr Gehirn aktiv dahingehend verändern können, dass Sie glücklicher werden, indem Sie auf die guten Dinge achten, die es in Ihrem Leben bereits gibt. Wir versuchen nicht, uns zu zwingen, uns gut zu fühlen, sondern wir wollen die Saat des Glücks, die bereits vorhanden ist, gießen.

Was bedeutet das also? Zwei einfache Praktiken: Die erste ist die Praxis der Dankbarkeit, und die zweite ist die Übung der drei guten Dinge. Bei der Dankbarkeitsübung stellt man eine Erinnerung auf seinem Handy ein und schreibt jeden Tag zur gleichen Zeit ein paar Dinge auf, für die man dankbar ist. Einige von euch schreiben jetzt schon in den Kommentarbereich: „Aber mein Leben ist scheiße. 100%ig schrecklich, die ganze Zeit.

“ Okay. Ich spreche nicht von Dingen wie: „Hey, man muss dankbar sein, wenn man im Lotto gewinnt.“ Ich spreche von Dingen wie Reißverschlüssen.

Eine Bazillion Jahre lang hatte niemand Reißverschlüsse, aber jetzt haben wir welche. Das ist doch cool, oder?

Fließend heißes Wasser – wie cool ist das, wenn man es hat? Sonnenschein oder Schnee – beides kann etwas Gutes sein, oder? Du verstehst die Idee. Dankbarkeitsübungen sind wirklich gut für den Körper und den Geist. Ich habe ein Video dazu gemacht.

Sieh es dir an, wenn du willst. Aber Dankbarkeit regt Ihr Gehirn auch dazu an, jeden Tag nach dem Guten zu suchen. Und während Dankbarkeit oft für Dinge außerhalb von dir gilt, geht es bei der Übung „Drei gute Dinge“ darum, nach dem Guten zu suchen, das du heute bewirkt hast. Und das müssen keine großen Dinge sein.

Wichtig ist nur, dass Sie das Gute, das Sie tun, in den Vordergrund stellen.

Also kleine Dinge wie: „Oh, heute bin ich aus dem Bett aufgestanden. Ich habe Abendessen gemacht. Ich habe heute 657 Mal das Spielzeug aufgeräumt. Ich habe meine Kinder umarmt.“ Oder?

Untersuchungen zeigen, dass innerhalb von vier bis fünf Tagen, wenn man drei gute Dinge aufschreibt und nur über das Positive nachdenkt, dies dazu führt, dass man mehr Positives wahrnimmt. Das Positive wird immer lauter.

Und klinische Studien zeigen, dass Menschen, die dies 14 Tage lang tun, weniger Burnout und Depressionen haben. Sie haben eine bessere Work-Life-Balance. Sie haben weniger Konflikte in der Schule oder am Arbeitsplatz.

Und sie haben ein höheres Maß an Glück. Und die Forschung zeigt auch, dass die Ergebnisse dieser 14 Tage sechs Monate oder länger anhalten können. Es geht also darum, Ihrem Gehirn zu zeigen, worauf es achten soll, und dann wird es Sie belohnen, indem es mehr davon sucht und Sie mit der Zeit glücklicher macht. Jose Ortega sagte: „Was du denkst, bringst du hervor.

Was du fütterst, wird wachsen.

Sage mir, worauf du achtest, und ich werde dir sagen, wer du bist. So machen meine Familie und ich das jeden Abend am Esstisch. Wir bitten jeden, uns etwas mitzuteilen, wofür er dankbar ist und was er an diesem Tag Gutes getan hat, und ich glaube, das macht schon einen Unterschied. Also, ich meine, Elternschaft kann stressig und anstrengend sein, und diese Aktivität mit meinen Kindern hat mir geholfen, die Zeit mit ihnen mehr zu genießen.

Wissen Sie, was ein tolles Gefühl ist?

Wenn man etwas tut, das jemand anderen wirklich glücklich macht. Ich meine, das ist ein dauerhaftes Gefühl der Freude. Ich hoffe, Sie sehen sich das nächste Woche erscheinende Video über die Studie an, die zeigt, dass Amerikaner und Briten, wenn sie versuchen, glücklich zu sein, dazu neigen, etwas für sich selbst zu tun. Sie neigen dazu, etwas zu kaufen, etwas zu essen, etwas zu sehen, und sie fühlen sich eher schlechter. Die Menschen in Taiwan, Japan und Russland hingegen versuchen, etwas für ihre Freunde oder ihre Familie zu tun, wenn sie glücklich sein wollen, und fühlen sich dann besser.

Suchen Sie also nach Gelegenheiten, anderen zu helfen und ihnen ein gutes Gefühl zu geben. Es fühlt sich einfach so gut an, etwas Nettes für andere zu tun.

Das ist also der nächste Schritt. Richtig? Finde einen Weg, dich mit anderen zu treffen, auch wenn du keine Lust hast. Tragen Sie einfach eine Verabredung mit Ihrem Freund in den Kalender ein oder schauen Sie auf der lokalen Veranstaltungsseite nach und gehen Sie zu irgendeiner Veranstaltung.

Wusstest du, dass mein erstes Date mit meinem Mann auf dem Payson Onion Days Festival stattfand? Das ist doch super stilvoll, oder? Aber es ist wie mit dummen kleinen Dingen, die zu einer Menge Spaß führen können.

Was auch immer du tust, es muss nicht schick sein. Allein der Kontakt zu anderen Menschen kann deine Stimmung drastisch verbessern.

Als ich meine Zuhörer befragt habe, habe ich alle gefragt: Was tun Sie, um Ihre Freude zu steigern? Viele sagten, dass das, was sie glücklich macht, ihr Zumba-Kurs ist oder die Teilnahme am Chor, und sie sagten ausdrücklich, dass es einfach ein Gefühl der Zugehörigkeit ist, wie mit anderen Menschen in einer gemeinsamen Sache zu sein. Die Verbindung zu anderen Menschen und der Dienst an ihnen ist also ein wirklich wirksames Mittel, um die Freude zu steigern. Okay. Nummer drei ist es, langsamer zu werden und jeden kleinen Moment zu genießen, den Sie finden können.

Es passiert mir leicht, dass ich mich in der Hektik des Putzens und Kochens, der Kinderbetreuung und des Geschäftsbetriebs verliere und dabei die schönen kleinen Momente verpasse. Aber diesen Monat habe ich mir vorgenommen, langsamer zu machen und diese Momente mit meinen Kindern zu genießen.

Neulich hatte ich es sehr eilig, meine Haare zu trocknen und mich zu schminken, als River, mein vierjähriger Sohn, im Badezimmer zu mir kam und sagte: „Mama, ich hab dich lieb.“ Und es wäre für mich ein Leichtes gewesen, einfach zu sagen: „Oh, ich liebe dich auch“ und mich wieder an meine Arbeit zu machen. Aber ich habe mich mehr bemüht, sie zu umarmen, ihnen in die Augen zu schauen, mit ihnen zu spielen und ihnen vorzulesen.

 

Und das hört sich wirklich einfach an, aber es ist schwer, wenn der Boden unordentlich ist, das Geschirr schmutzig ist und die Wäsche gefaltet werden muss. Ähm, aber Geschirr ist geduldig. Ich habe festgestellt, dass es mir hilft, langsamer zu machen und das Gute zu genießen, um das Glück, das im Moment da ist, auch wirklich zu spüren. Es hilft mir, diese Freude wirklich zuzulassen. Wenn Sie das also in die Praxis umsetzen wollen, können Sie ein paar Dinge tun.

Eine davon ist, jeden Tag ein Foto von etwas Gutem oder Schönem zu machen oder es aufzuschreiben. Jedes Mal, wenn wir das Gute hervorheben, verstärken wir in unserem Gehirn den Wunsch, nach mehr Gutem zu suchen. Ich mag die App Day One für das Führen von Tagebüchern sehr (sie sind kein Sponsor), und ich versuche, Bilder von meinen Kindern oder die guten Dinge des Tages in die App zu übertragen.

Und wenn ich dann zurückblicke, kann ich mich an all die guten Momente erinnern und nicht nur an die stressigen und anstrengenden. Neulich zum Beispiel kam meine Zweijährige um 5 Uhr morgens zu mir ins Bett und fing an, lauthals zu lachen.

Also habe ich es gefilmt, und jetzt habe ich für den Rest meines Lebens eine schöne Erinnerung daran, wie Grace in meinem Bett furzt. Okay. Das bringt uns zu Nummer vier. Der letzte Punkt ist das Lachen. Und ähm, ist Lachen nicht das Beste?

Ich glaube wirklich, dass Lachen eine wunderbare Möglichkeit ist, die schlimmsten Dinge in die besten Dinge zu verwandeln. Ich persönlich – ich habe keine Studien dazu gesehen – glaube, dass Lachen das Nervensystem anregt, Freude zu empfinden, und dass es hilft, Schmerz und Angst loszulassen und sich einfach gut zu fühlen.

Als ich in Argentinien diente, war es hart und anstrengend und emotional aufreibend, und ich wollte darüber nicht nach Hause schreiben. Also habe ich jede Woche eine Liste mit den lustigen Dingen gemacht, die mir passiert sind, damit ich meiner Familie etwas zu erzählen hatte. Hier also ein Auszug aus meinem 21-jährigen Ich (wir lebten in einer insektenverseuchten Wohnung voller Moskitos, Kakerlaken und großer Spinnen): „Hier läuft alles super gut.

Ich habe heute wirklich nicht viel Zeit, aber danke an alle, die mir geschrieben haben. Zunächst einmal zum Geschäftlichen: Ich habe vergessen, euch zu sagen, wie man Moskitos sammelt.

Geht zu eurem Kleiderschrank, durchforstet eure Kleider nach etwas anderem als einem Rock, und atmet ein. Sicherlich werden ein paar Dutzend in Ihre Nasenlöcher fliegen. Und das Lustigste: Wir standen eines Tages in der Küche – wir haben keinen Küchentisch – und eine Kakerlake rannte Ambers Bein hinauf, ihren Rock hinauf und in ihre Unterwäsche und fing an, sich zu winden, und sie wurde zwischen ihrer Unterwäsche und ihrem Bein eingequetscht.

 

Wenn das nicht lustig ist, weiß ich nicht, was es ist.“ Okay, diese Geschichten sind also nicht so toll, aber ich musste etwas Lustiges finden, um diese schmerzhafte Situation zu überstehen. Das ist also eine der Möglichkeiten, wie ich versuche, Freude zu finden, auch wenn das Leben schwer erscheint. In manchen Monaten setze ich mir eine Regel, dass ich jeden Tag viel lachen muss. Ich mache es zu einer Art Checkliste.

 

Ich bin ein großer Fan davon, mir nur ein oder zwei kleine monatliche Ziele zu setzen, die eine Minute dauern, und die Tage, an denen ich sie erfülle, einfach abzuhaken. Ich versuche also, einen Weg zu finden, mit Freunden zu lachen. Und wenn das nicht klappt, schaue ich mir einfach lustige Videos mit meinem Mann an. Und das scheint wirklich zu helfen, wenn die Tage manchmal hart erscheinen. Und zu diesem Punkt, richtig, der Algorithmus auf YouTube und

Kommentare deaktiviert für 4 Gewohnheiten, um in einem Monat glücklicher zu sein